Synchronsprecher Lee Majors – Hans-Werner Bussinger

Hans-Werner Bussinger Synchronsprecher www.synchronsprecher.de

S T E C K B R I E F:

Schauspieler, Synchronsprecher, Hörspielsprecher. War die deutsche Synchronstimme u.a. von: Lee Majors, Ian McNeice, Steve Martin, John Forsythe, Michael Caine, Leslie Nielsen, Rémy Girard, John Lithgow, Michael Ironside, Richard Jenkins, Tom Selleck, Jon Voight, Robert Duvall, Rob Reiner. Mehr als 1.400 Sprechrollen. Geboren am 5. April in Frankfurt am Main. Sternzeichen Widder. Lebte in Berlin. Gestorben am 19. September 2009 in Berlin.

Hans-Werner Bussinger war die deutsche Synchronstimme von Lee Majors. In mehr als 100 Episoden synchronschauspielte er den Hollywood-Liebling alias Stuntman und Kopfgeldjäger Colt Servers in der US-Fernsehserie Ein Colt für alle Fälle. In weiteren Hauptrollen spielten Douglas Barr (Servers Cousin alias Howie Munson) und Heather Thomas (seine Assistentin Jody Banks). Legendär Sievers Pick-up und die spektakulären Stuntfahrten. In zahlreichen Szenen ging der GM-Truck Sierra Grande – vor allem bei den Sprung-Szenen, völlig zu Bruch. Eigens für die Produktion baute General Motors den Pick-up im Verlauf um, der Motor kam unter den Fahrersitz. 1985 gewann die Action-Serie den Stuntman Award.

Die ersten beiden Staffeln der Reihe wurden für eine DVD-Produktion in den Jahren 2007 und 2008 komplett neu synchronisiert. Wieder am Start, die drei großartigen deutschen Synchronstimmen der Hauptcharaktere: Hans-Werner Bussinger, Thomas Danneberg und Susanna Bonaséwicz. Im Verlauf kamen die neuen Synchronfassungen auch ins Fernsehen. Aufgrund des unerwarteten Todes von Colt Seavers-Stimme Hans-Werner Bussinger wurden die Synchronarbeiten der Staffeln drei bis fünf eingestellt. Stand März 2020 wiederholte das Fernsehen nur die beiden ersten Episoden-Blöcke. 2008 wurde die grandiose Neusynchronisation von Ein Colt für alle Fälle prämiert. Der Synchronpreis Die Silhouette ging an Hans-Werner Bussinger für sein einzigartiges Synchronschauspiel alias Colt Servers. Es war nicht die einzige Ehrung für Kunst und Handwerk des großartigen Synchronsprechers. 2004 wurde der wunderbare Künstler für sein Stimmanspiel in Die Invasion der Barbaren ausgezeichnet: Deutscher Preis für Synchron für Herausragende männliche Synchronarbeit. Schauspieler Hans-Werner Bussinger synchronisierte Hauptdarsteller Rémy Girard in der Rolle des eines kranken Professors, der sich auf seiner letzten Reise von seinen Freunden verabschiedet. Die Tragikomödie war für zahlreiche Preise nominiert und gewann u.a. als Bester fremdsprachiger Film den Oscar.

Synchronschauspieler Hans-Werner Bussinger brillierte als Uni-Professor sowie als Stuntman. Ebenso als großartiger Gerichtsmediziner mit hohem professionellen Anspruch, alias Dr. R. Quincy. Als Forensiker verhalf er dem amerikanischen Schauspielkollegen Jack Klugman im US-Serienhit Quincy sein deutsches Publikum zu erreichen. Bussinger löste stimmlich die unglaublichsten Todesfälle. Die NBC (National Broadcasting Company) hatte seinerzeit den richtigen Riecher für die US-Krimireihe und schickte Quincy direkt – als eine der wenigen Serien, ohne Pilotfilm On-Air. Schauspieler Hans-Werner Bussinger synchronisierte Quincy als Nachfolger seines Synchronkollegen Arnold Marquis.

Hans-Werner Bussinger agierte auch als erfolgreicher Ölbaron im US-Bundesstaat Colorado. Für Schauspieler John Forsythe schlüpfte er in den achtziger Jahren mehr als 200 Mal in die Rolle als Chef des Denver-Carrington Öl-Konzerns alias Blake Harrington. Forsythe wurde für seine Hauptrolle im US-Serienhit DerDenver Clan zweimal mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Je einen Golden Globe-Award gab es auch für Linda Evans alias Krystle Harrington sowie Joan Collins als Denver-Biest Alexis Harrington Colby.

Ohne Zweifel, der wunderbare Hans-Werner Bussinger war mit einer mehr als prägnanten Stimme gesegnet. Eine DER Stimmen seiner Generation. Seitenweise ließe sich die Aufzählung der Werke seines Stimmenspiels auflisten. Verrückt nach Mary (1998 für Richard Jenkins als Psychiater), Cliffhanger – Nur die Starken überleben (1993 für John Lithgow alias Eric Qualen) oder auch die Fortsetzung des Erfolgsfilms Das Vermächtnis der Tempelritter. Hier lieh Synchronschauspieler Hans-Werner Bussinger Oscar-Preisträger Jon Voigt (Coming Home – Sie kehren heim), seine grandiose Stimme. Das Vermächtnis des geheimen Buches kam 2007 ins Kino. Nicht zu vergessen die großartige Verkörperung des diabolischen Baron Wladimir Harkonnen in der Synchronisation für Ian McNeice: Im Jahr 2000 in Frank Herbert’s Dune – der Wüstenplanet sowie drei Jahre später in Children of Dune. 2004 synchronschauspielte Hans-Werner Bussinger den britischen Kollegen auch alias Colonel Kitchener in: In 80 Tagen um die Weltmut Jackie Chan in der Hauptrolle.

Animierte Charaktere stimmlich zum Leben zu erwecken, auch damit faszinierte Hans-Werner Bussinger mit seinem wundervollen Facettenreichtum. Beispielsweise als Oberbonze Pi Pa Po in der deutsch-französischen Zeichentrickserie Jim Knopf, die einst in Zusammenarbeit mit der ARD entstand. Als Neptun, König der Meere, stimmerspielte der großartige Schauspieler im Kinofilm SpongeBob – Schwammkopf aus dem Jahr 2004. In der TV-Zeichentrickserie schlüpfte Bussinger in die Rolle des Mantarochen. Als Vampirjäger Paulus Polidori war er in der ersten Staffel Die Schule der kleinen Vampire stets bereit, die Welt von den Blutsaugern zu befreien.

Hans-Werner Bussinger war ausgebildeter Schauspieler und agierte bereits früh am Theater. Verschiedenste Engagements brachten ihn auf Bühnen in Berlin, Hamburg, Dresden, Köln und Frankfurt. Noch in den sechziger Jahren kam er zum Synchron und begann parallel auch vor laufender Kameras spielen. Beispielsweise verkörperte der beliebte Schauspieler elf Jahre lang Kommissar Paschke in der Familienserie Unser Charly. In den siebziger Jahren spielte er bereits in der ZDF-Serie Es muss nicht immer Kaviar sein. An der Seite der wunderbaren Schauspielkollegen Walter Giller, Uschi Glasend Theo Lingen schauspielre Bussinger in der Komödie Die Feuerzangenbowle aus dem Jahr 1970. Das Traumschiff brachte ihn einst für das ZDF nach Dubai. Häufig war der so wandlungsfähige Schauspieler auch in der ARD-Krimireihe Tatort zu sehen.

Hans-Werner Bussinger brillierte ebenso in zahlreichen Hörspielproduktionen. Fans kennen seine Stimme u.a. aus verschiedenen Episoden der großartigen Hörspielserie Benjamin Blümchen. Auch in der wunderbaren Kinder-Hörspielserie Bibi Blocksberg war der so wandlungsfähige Synchronschauspieler oftmals zu Gast. Mit Gänsehautfaktor in verschiedenen Folgen der Mystery-Thriller-Serie Gabriel Burns oder auch in der Hörspielreihe Gruselkabinett. Bussinger lieh seine markante, kräftige Stimme ebenso verschiedenen Charakteren in Videospiel-Produktionen. Im Action-Rollenspiel für die Spielkonsole PlayStation 2Kingdom Hearts II, verkörperte er beispielsweise die Rolle von Ansem dem Weisen.

Hans-Werner Bussinger erlag im Alter von 68 Jahren einer schweren Krankheit. Das war am 19. September 2009.

In den Jahren unserer Zusammenarbeit haben wir mit Hans-Werner Bussinger eine Seele von Mensch kennengelernt. Ausgestattet mit der Gabe, sich in Menschen, Wünsche und Bedürfnisse hineinzuversetzen zu können. Auf diese Weise sind in unserem kreativen Schaffen großartige Produktionen entstanden.

In einem Synchronschauspiel als Neptun, König der Meere, wurde ihm einst seine Krone gestohlen. Im wahren Leben und darüber hinaus wird sie der wundervolle Hans-Werner Bussinger immer tragen, als König von Kunst und Handwerk, ein König des Synchron. So, lieber Hans-Werner, bewahren wir dich, den wundervollen Menschen und einen großartigen Schauspieler und Synchronsprecher unvergessen in liebevoller Erinnerung. Dein Corsta, deine Freunde aus den Carpe Diem Studios.

H Ö R B E I S P I E L E:

ECONO

Hilzinger TV

Hörprobe 1:

Hörprobe 2:

Hörprobe 3: